„Ski heil“ und „Ich bin ein Berliner“

 

 

Abschlussfahrten der 10er Jahrgänge der Friedrich-von-Bodelschwingh Realschule nach Südtirol und Berlin

Endlich war der Moment gekommen, die Schülerinnen und Schüler der Friedrich-von-Bodelschwingh Realschule durften ihre letzte gemeinsame Fahrt in die Ferne antreten. Im Zeitraum vom 26.02.2016 bis zum 05.03.2016 ging es wahlweise 8 Tage nach Natz/Italien oder 4 Tage in die Hauptstadt Berlin.


Mit einem geräumigen Reisebus fuhren 46 Schülerinnen und Schüler und 5 Betreuerinnen und Betreuer in Richtung Südtirol zum Skifahren. Nach 12 stündiger Fahrt ging es für die Skifreunde zum Skiverleih. Dort wurden sie für die kommenden Skitage mit Ski, Schuhen, Helmen und Skistöcken ausgerüstet. In den darauf folgenden Tagen erlernten die Brettakrobaten im Skigebiet Gitschberg/Jochtal die Grundlagen des Skifahrens. Neben dem Abrutschen der verschneiten Hänge gab es noch eine Fackelwanderung, ein Tischtennisturnier und die obligatorische Skitaufe als Programmpunkte.


12 Schülerinnen und Schüler und 2 Betreuerinnen fuhren mit der Bahn nach Berlin. Nach fünfstündiger Fahrt ging es für die kulturbegeisterten Schüler ins Hostel, um sich für die bevorstehende Stadtrundfahrt frisch zu machen. Weitere Aktivitäten der Berlinfreunde waren einige Abstecher zu den Sehenswürdigkeiten Brandenburger Tor, dem Deutschen Bundestag und Checkpoint Charlie. Nachdenkliche Momente erlebten die Schüler am Holocaust Denkmal und bei einem Besuch im Stasi Gefängnis Hohenschönhausen. Als krönender Abschluss stand ein Besuch in der angesagten Diskothek „Matrix“ auf dem Programm. Dort legten die Jugendlichen eine flotte Sohle aufs Parkett. Die Stimmung auf beiden Fahrten war hervorragend und die Klassen 10a und 10b konnten sich noch besser kennenlernen.


Dieser Artikel wurde verfasst von: Lena Obarzanek, Kevin Kamphausen und Tobias Determann

 

 

Die Klassen 10 A und B sind aus Berlin zurück.

Vom 01.03.2016 bis zum 04.03.2016 hatten die beiden Klassen viel Spaß und haben sehr viel in Berlin gesehen.

 

Sie gingen z.B. zum Bundestag oder auch in die berühmte Disco ,,Martrix" . In den 4 Tagen sind sie zwar viel gelaufen, aber das Laufen hat sich gelohnt.

 

Die Schüler und Schülerinnen haben vieles Neues über Berlin erfahren, z.b. wie früher Personen zur Zeit von Hitler verhaftet wurden oder auch wie es im Bundestag während einer Sitzung abläuft.

 

Skifreizeit 2016

Wir fuhren am Freitag um 19:00 los und die Fahrt dauerte ca. 12 Stunden. Die Pension wo wir wohnten war sehr schön und das Essen war auch gut. Am Samstag fuhren wir mit dem Linienbus zum Skigebiet um dort unsere Skisachen abzuholen.

 

* * *

 

Die Kunst des Skifahrens

 

Nobody is perfect das ist das Motto, auf das man beim Skifahren zählen muss.

Ich brauchte 4 Tage um es zu lernen, andere brauchten gerade mal 2.

 

* * *

 

Ski Freizeit 2016 - die Rückfahrt

 


Die Ski Freizeit war an sich sehr cool.
Ich schreibe aber NUR über die Rückfahrt, weil die Rückfahrt mir so richtig Spaß gemacht hatte.


Um 6 Uhr standen wir auf. Da meine Zimmergenossen und ich Hunger hatten und ich noch eine Packung Salamie übrig hatte, teilte ich die Packung mit Malte und Eric. Als nach 15 min. Roland von der Dusche wieder kam, sagte Malte den Satz seines Lebens, den Frau Kiesler hier aber nicht abdrucken will. Es ging um Salami. Wir waren alle geschockt und packten unsere Koffer.


Eigentlich sollte unsrer Bus schon ca. um 9 uhr kommen, aber wir mussten 5std. warten und RTL gucken =o. Als der Bus endlich angekommen war, fuhren wir sehr lange und guckten Filme.
Um 22 Uhr bekamen wir alle wieder Hunger und machten eine Pause am Burger Schnellimbiss. Als wir mit voller hoffnung davor standen, sahen wir, dass es zu hatte.
Wir fuhren dann weiter und kammen um 00:12 Uhr bei einem weiterem Burger Restaurant an, wo wir einfach stumpf weiterfuhren. Der ganze Bus hatte ironisch geklatscht.
Aber um 01:39 hielten wir doch noch bei einer Burgerkette an und aßen dort.
Zu guter Letzt kammen wir um 4 uhr Nachts an.


geschrieben von Vladi

Impressum